Direkt zum Inhalt

Papier, Pappe oder Kartons neben Ihrem Papierbehälter:

Regelmäßig größere Mengen Papier, Pappe oder Kartons neben Ihrem Papierbehälter können wir bei der Abfuhr nicht mitnehmen. Wir haben folgende Tipps für Sie:

Papier/Pappe/Karton selbst abgeben?

Fällt eine größere Menge an, können Sie diese kostenfrei zu einem unserer Recyclinghöfe am Entsorgungszentrum Hofgeismar oder Lohfelden bringen.
Annahmestellen - Mehr erfahren

Wie befülle ich den Papierbehälter richtig?

Um das Volumen des Papierbehälters optimal zu nutzen, sollten Kartons und Pappen so klein wie möglich gefaltet, zerrissen oder geschnitten werden. Jeder Karton neben dem Behälter nimmt Zeit und Kraft unserer Mitarbeiter in Anspruch.
Wenn das Papier, die Pappen und Kartons im Behälter verdichtet werden, kann der Behälter aufgrund des zu hohen Gewichtes nicht geleert werden. Eine Leerung erfolgt erst wieder zum nächsten regluären Termin, sofern der Behälter dann weniger Gewicht hat. 

Kann ich weitere Papierbehälter bestellen?

Sofern regelmäßig eine größere Menge Papier oder Pappe anfällt, können Sie bei uns kostenfrei weitere Papierbehälter bestellen. Papierbehälter bieten wir in den Größen 240 und 1.100 Liter an. Darüber hinaus können Sie Papier, Pappe und Kartons kostenfrei auf unseren Recyclinghöfen an den Entsorgungszentren Hofgeismar und Lohfelden anliefern.

Wie kann ich Papier, Pappe und Karton reduzieren oder vermeiden?

Papier sparen ist der beste Wald- und Klimaschutz. Papier wird zu etwa 95 Prozent aus Holz hergestellt. 20 Prozent der weltweiten Holzernte werden zu Papier verarbeitet. Große Teile davon stammen aus den Waldbeständen Skandinaviens oder Südamerika. Im Schnitt liegt der Papierverbrauch bei ca. 250 kg pro Person und Jahr! Allein dies ist schon Grund genug, den eigenen Papierverbrauch zu überdenken. Auch der zunehmende Onlinehandel führt zu immer mehr Pappen und Kartons.

Wie kann Papier und Pappe reduziert werden?

  • Beim Einkauf auf Recyclingpapier und das Symbol des blauen Engels achten.
  • Reklamesendungen durch den Aufkleber am Briefkasten „Keine Werbung einwerfen" vermeiden.
  • Zeitungen oder Zeitschriften gemeinsam mit Mitbewohnern oder Nachbarn nutzen.
  • Bücher leihen oder tauschen, Bücherschränke oder Bibliotheken nutzen. Alternativ Secondhand kaufen oder verkaufen.
  • Auf ToGo-Becher verzichten.
  • Zeitungspapier oder alte Kalenderblätter als Geschenkpapier nutzen.
  • Beim Einkaufen eigene Tasche mitbringen.
  • Papier im Büro reduzieren und z.B. auf unnötige Ausdrucke verzichten.
  • Fehldrucke als Schmierzettel nutzen
  • Blätter beidseitig bedrucken.
  • Vor Ort kaufen statt bestellen.