Direkt zum Inhalt

Papier/Pappe - Klein passt rein

Abfallvermeidung zur Weihnachtszeit

Die Weihnachtszeit naht und damit beginnen auch die jährlichen Fragen nach den Geschenken. Laut des deutschen Handelsverbands (HDE) werden in Deutschland über 100 Milliarden Euro in der Weihnachtszeit ausgegeben. Einen großen Anteil hat in diesem Jahr, bedingt durch Corona, sicherlich der Online-Handel. Damit verbunden ist eine große Menge an Verpackungsmaterial für den Versand.

„Wir rechnen mit einer deutlichen Zunahme an Altpapier während der Feiertage!“, so der Betriebsleiter Uwe Pietsch. Der Online-Handel ist bequem und in Coronazeiten vorteilhaft, er hat aber auch seine Schattenseiten.

Große Herausforderung
Insbesondere das Abfuhrpersonal spürt den zunehmenden Versandhandel bei der Leerung der Papierbehälter. „Neben den Behältern stapeln sich viele nicht zerkleinerte Kartons. Im Rahmen der normalen Leerung der Papierbehälter können wir häufig solche Mengen nicht zusätzlich einladen. Häufig ist sogar in den Behältern noch ausreichend Platz.“ berichtet Disponent Nils Berndt. Bei Regen weichen die Kartons auf, werden noch schwerer und verteilen sich in der Umgebung.

Beilagen neben dem Papierbehälter bedeuten ein zusätzliches Bücken, Heben und Tragen. Dabei legt jeder unserer Mitarbeiter an einem Arbeitstag eine Strecke von bis zu 16 km zu Fuß zurück. Erschwerend kommen Wettereinflüsse und der Straßenverkehr hinzu.

Versteckte Abfälle sichtbar machen
Bevor das fertige Produkt beim Endverbraucher landet, hat es bereits viele Abfälle verursacht. Ein Smartphone wiegt nur 200 g, beinhaltet aber ca. 86 kg versteckte Abfälle. Auch bei der Herstellung einer Jeans werden bis zu 25 kg nicht sichtbarer Abfälle bis zum Verkauf erzeugt. Im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung, vom 21. bis 29. November zum Thema „Invisible Waste: Abfälle, die wir nicht sehen - schau genau hin!“, sollen in europaweiten Aktionen diese versteckten Abfälle aufgedeckt werden.

Unsere Tipps zur Abfallvermeidung
Aufwendig verpackte Pralinen oder die neusten Elektrogeräte müssen nicht sein. Wer noch auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk oder Ideen für den Adventskalender sucht, findet vielleicht hier eine Inspiration:

  • Zeit verschenken. Gemeinsam Zeit verbringen bei einem ausgiebigen Spaziergang kann für dreifache Freude sorgen: Vorfreude, Freude beim Erleben und freudige Erinnerungen. Der Landkreis Kassel mit seiner schönen Landschaft hat viel zu bieten!
  • Selbstgemachtes. Pralinen, Marmelade, Pesto, Peeling, Socken, ein Foto, Flaschenbrot oder ein 5-Gänge-Menü. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
  • Regionale Spezialitäten und Handwerkskunst. Gewürze, Honig, Ahle Wurscht, Öle, Getränke, Töpferwaren. In dem kleinsten Dorf- oder Hofladen ist meist eine ganze Menge zu finden. Die Suche wird durch die RegioApp des Bundesverbands der Regionalbewegung e.V. erleichtert. Das stärkt unsere Region!
  • Immaterielle Wünsche erfüllen. Vom Erlernen eines Handwerks (z.B. Korbflechten, Schmieden, Bäume schneiden, Töpfern) oder sportlichen Aktivitäten bis hin zum gemeinsamen Besuch im Museum.
  • Weniger ist mehr. Auch beim Kauf neuer Produkte gilt: setzen Sie auf trendlose, langlebige und reparierfähige Materialien und Gegenstände.

Abfallvermeidung
Mehr erfahren