Hauptbereich

Aktuelle Informationen

Innovation verleiht Flügel

Nachricht vom: 18.10.2018 - 07:57 Uhr

Die neuen Abfall- und Wertstoffbehälter im Landkreis Kassel sind mit dem Umweltzeichen des Bundes „Blauer Engel“ ausgezeichnet,

weil sie zu mehr als 80 % aus Recyclingkunststoffen bestehen.
Mit den 6.500 bestellten Abfallbehältern aus Recyclingmaterial spart die Abfallentsorgung Kreis Kassel so viel CO²-Emmissionen ein, wie 15 Mittelklassewagen auf einer Reise zweimal rund um die Welt (15 x 80.000 km) produzieren würden!

Im Vergleich zur Produktion der Behälter aus Erdöl, liegen die Umweltauswirkungen bei der Produktion von Abfallbehältern aus recyceltem Kunststoff bei nur ca. 35 %.
Dies liegt u. a. an den langen Transportwegen für Erdöl aus den Herkunftsländern und dem um ca. 88 % höheren Energieverbrauch im Vergleich zur Herstellung der Behälter
aus recyceltem Kunststoff.

„Die Abfallbehälter mit dem „Blauen Engel“ erfüllen alle Qualitätskriterien des RAL-Gütezeichens 951/1“ erläutert Betriebsleiter Uwe Pietsch. „Nur hochwertige Abfallbehälter mit einer langen Lebensdauer und optimiertem Materialeinsatz sind umweltfreundlich und bieten zudem wirtschaftliche Vorteile.“

Vor dem Hintergrund der weltweiten Kunststoffproblematik wird auf nationaler und europäischer Ebene u. a. im Rahmen der Kunststoffrichtlinie viel darüber diskutiert, ob es rechtlich verbindliche Vorgaben zur Verwendung von einem bestimmten Prozentsatz an recyceltem Material für die Herstellung von Kunststoffprodukten geben soll.

Der Anteil von recyceltem Kunststoff bei den Produkten liegt in Deutschland derzeit bei durchschnittlich 12,3 Prozent.

Hintergrund
Derzeit setzt die Europäische Kommission in ihrer Kunststoffstrategie auf eine freiwillige Selbstverpflichtung der Hersteller, um den Anteil von
recyceltem Kunststoff zu vergrößern. Aber auch eine EU-Gesetzgebung mit verbindlichen Vorgaben, die die Hersteller verpflichten, in bestimmten Produkten bis spätestens 2025 einen Recyclingmaterialanteil von mindestens 30 Prozent zu verwenden, ist möglich.

Uwe Pietsch: „Wir achtet im Rahmen der öffentlichen Beschaffung von Abfall- und Wertstoffbehältern bereits jetzt auf einen hohen Einsatz von recyceltem Kunststoff.“ 

Damit der Verwertungskreislauf sich schließt, werden jährlich ca. 2.000 defekte und nicht reparierbare Abfallbehälter in die Granulatherstellung gegeben. Bis zu 10 Mal lassen sich nach Auskunft des Herstellers aus gebrauchten Abfallbehältern neue Abfall- und Wertstoffbehälter herstellen. 

Zusätzlich verkaufen wir im Jahr ca. 1.100 funktionsfähige Abfall- und Wertstoffbehälter, die aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters von mehr als 20 Jahren im Landkreis Kassel nicht mehr eingesetzt werden können, in osteuropäische Länder, aber auch als beliebte Regentonnen an die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Kassel.


 

Fussbereich