Hauptbereich

Weitere Informationen zum Bioabfall


Können auch Gartengrundstücke ohne Restabfalltonne eine Biotonne bekommen?
Da die Kosten der Biotonne in den Gebühren der Restabfalltonne enthalten sind, ist das in der Regel nicht möglich. Grundstücken, die in Ortslage, an mit unseren Sammelfahrzeugen befahrbaren öffentlichen Straßen liegen, können wir aber Biotonnen gegen Gebühr anbieten.

Warum werden die Biotonnen im Sommer nicht öfter und im Winter seltener geleert?
Die Biotonnen werden 14 – täglich abwechselnd mit den Restmülltonnen von demselben Personal und unter Einsatz derselben Fahrzeuge entleert. Bei einer wöchentlichen Entleerung im Sommer entstünde ein erheblicher, zusätzlicher Personal- und Fahrzeugbedarf, infolge dessen sich auch die Abfallgebühren erhöhen würden. Denn wir können diese Kosten nicht im Winterhalbjahr durch „Standzeiten“ der Fahrzeuge und Saisonarbeitsverträge ausgleichen. Viele Biotonnennutzer entsorgen ihre Gartenabfälle über das ganze Jahr verteilt relativ gleichmäßig, indem sie Laub sowie Stauden- und Strauchschnitt nach und nach aus dem Garten entfernen.

Wie vermeide ich Geruchsbelästigungen?
Wählen Sie einen schattigen Platz für Ihre Biotonne. Geben Sie als unterste Schicht grobe, saugfähige Materialien, wie Haushalts- oder Zeitungspapier, Stroh, Baum- und Strauchschnitt in die Biotonne und befüllen Sie die Tonne schichtweise mit Küchen- und grob strukturierten Gartenabfällen. Legen Sie den Boden des Vorsortiergefäßes mit Zeitungspapier aus. Das Papier saugt austretende Flüssigkeit auf, und der Eimer bleibt bei der Entleerung sauber. Besonders komfortabel sind die Kunststoffbeutel aus Kartoffelstärke, die wir für den Landkreis Kassel herstellen lassen und zu den Selbstkosten vertreiben. Entleeren Sie Ihr Vorsortiergefäß alle zwei bis drei Tage. Ist Ihre Biotonne sehr verschmutzt, können Sie auch eine Tonnenwäsche bestellen (kostenpflichtig).

Was kann ich gegen Maden tun?
Fliegenmaden lassen sich am besten vermeiden, wenn alle Speisereste in Zeitung oder kompostierbare Beutel eingefüllt werden, denn die Eier befinden sich in der Regel schon in der Küche auf den Nahrungsmitteln. Außerdem sollte der Rand der Biotonne immer sauber und trocken gehalten werden. Bei starkem Madenbefall kann auf jede Lage Bioabfälle auch etwas Erde aus dem Garten, ungelöschter Brandkalk, Gesteins-, Tonmehl oder Sägespäne aufgebracht werden. Dies bindet auch die Gerüche und die Feuchtigkeit. Im Handel sind auch viele Produkte mit einer Geruchs- und Maden-hemmenden Wirkung erhältlich.

Wie verhindere ich ein Festfrieren der Bioabfälle im Winter?

Ein Festfrieren können Sie vermeiden, indem Sie den Tonnenboden mit zerknülltem Zeitungspapier auslegen oder in die Biotonne einen Beutel einsetzen. Besonders komfortabel sind die Kunststoffbeutel aus Kartoffelstärke, die wir für den Landkreis Kassel herstellen lassen und zu den Selbstkosten vertreiben.

 

Fussbereich